Humboldt-Universität zu Berlin, Technische Abteilung: Campus Nord - Haus 9

HU Berlin | Technische Abteilung | Referate | Bau­management | Bauprojekte | Abgeschlossene Bauprojekte | Campus Nord :

Campus Nord - Haus 9

Bild 1


Sanierung von Dach und Fassade

 

Das sogenannte Haus 9 ist Teil der früheren königlichen Tierarzneischule, die auf dem Campus Nord Gelände angesiedelt war. Errichtet wurde der nördliche Teil als medizinische Pferdeklinik im Jahr 1836 von Ludwig Ferdinand Hesse. Der südliche Teil entstand 1874 von Julius Emmerich als Erweiterungsbau der Pferdeklinik.

In dem seit längerer Zeit eigentlich nicht mehr richtig genutzten Komplex werden künftig vier Praktikumssäle untergebracht werden. Diese sind Bestandteil des Raumprogramms der Lebenswissenschaften, für die direkt nebenan ein Forschungsneubau errichtet wird. Bauherr der Neubaumaßnahme ist die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt. Da in der Senatsmaßnahme zwar der Ausbau des Erdgeschosses, nicht jedoch die Sanierung von Dach und Fach enthalten ist, hat sich die Universität entschieden, die Hüllensanierung mit eigenen Mitteln umzusetzen.

Auf Grund der schlechten Bausubstanz müssen sowohl der Dachstuhl als auch die Decken dieses denkmalgeschützten Gebäudes komplett erneuert werden. Die Baumaßnahme berücksichtigt, dass zu einem späteren Zeitpunkt der Dachbereich für eine studentische Nutzung ausgebaut werden soll. Die rote Ziegelfassade weist die auch für andere Gebäude auf dem Gelände typische Bänderung auf. Die Fassaden werden denkmalgerecht instandgesetzt.

 Am 18. Juli 2014 konnte das Richtfest gefeiert werden. Die zunächst noch für 2015 vorgesehene Fertigstellung hat sich auf Grund der Abhängigkeiten zur Landesmaßnahme auf den Sommer 2016 verschoben. Für die Maßnahme standen im universitären Haushalt 2,5 Mio.€ zur Verfügung.

MfN-Kernprojekt

Architekten:

Humboldt-Universität zu Berlin / Technische Abteilung / Baumanagement

Casa Nova Architekten Berlin

Ansprechpartner:

 Michael Wilke
E-Mail: michael.wilke@uv.hu-berlin.de
Telefon: +49 30 2093-99840
Fax: +49 30 2093-99802

 

Quelle: https://www.ta.hu-berlin.de/webcontent-991 | Stand vom 03.06.2020, 11:54 Uhr